2020. Was ich gelernt habe.

  • Jedes Ende beinhaltet einen neuen Anfang. (Wirklich!)
  • Die Liebe meiner Tochter berührt mich am meisten.
  • Einigeln kann auch in ein ‚besser-kennen-lernen‘ fließen.
  • Auch Menschen oberhalb der Lebensmitte können sich neu verlieben.
  • Trauer lässt sich nicht in einen Zeitrahmen pressen.
  • Abwarten ist manchmal die bessere Strategie. Wenn das Vertrauen in dich selbst groß genug ist. Oder anders:
    Gehe mit dem was grad ist. Du musst nicht immer was entscheiden.
  • Triff Entscheidungen wenn sie reif sind.
  • Denke groß, handle klar und nachvollziehbar.
  • Geld ist nicht alles.
  • Erwarte das Unerwartete.
  • Reisen sind mir wichtiger als ich gedacht habe.
  • Freundschaft ist die Basis. Und geht auch online.
  • Veränderungen?
  • Veränderungen!
  • Ich weiß immer noch nicht alles.
  • Ich will lernen.
  • Ich bin mutig.
  • Ich kann auf mich zählen. Und finde immer einen Weg.

To be continued.

Ein Kommentar

  1. Hallo Ralf,
    die Corona – Zeit hat mir gut getan — Eine längere Aus – Zeit hatte ich mir immer gewünscht : Raus aus dem Hamsterrad, lesen, ausmisten. Und : Rente einreichen. Na gut, ich habe nochmal 2,5 Jahre drangehängt … im Kölner Erzbistum … Das Miteinander unserer Nachbarschaft war gut mit Lagerfeuer und so … Und unser Ältester hat geheiratet und ich bin seit ein paar Monaten Opa . Grüsse Burkhard

Hinterlasse eine Antwort