2021. ‚Auch der längste Marsch beginnt mit dem ersten Schritt‘ (Lotse).

Jetzt ist es da. Ersehnt. Erhofft. Erwartet. Gefürchtet?

2021. Hat so einen Mythos. Den Mythos von ‚alles wird besser‘ – oder zumindest besser als es vorher war. Ich sitze hier an meinem Wohnzimmertisch. Der im letzten Jahr nicht nur Lebensraum war, sondern auch Arbeitsraum geworden ist (neu). Den Espresso neben mir (alt).

Ich spüre eine leise Freude in mir. Ein kleines Lächeln. Ist ja nicht mein erster Jahresanfang. Und doch ein Besonderer. Was hat sich nicht alles verändert in meinem Leben. Gedanken strömen durch meinen Kopf und Gefühle fluten mein Herz. Das ist auch neu. Meine Struktur und mein ‚Management-Drives-blau‘ gehen manchmal verloren. Mehr so ein ‚Gehen mit dem was ist‘. Auch das habe ich im letzten Jahr gelernt.

Irgendwie immer erstaunlich, wie nah ‚alt‘ und ’neu‘ beisammen liegen. Wie in dem Bild oben. ‚Start‘ und ‚Finish‘ trennen nur Zentimeter. Das ist mein Symbol für 2021. Losgehen und Ankommen. Den ersten Schritt tun.

Eine Welle erzeugen. Ein-Fluss.

Für mich ist 2021 ein weiterer Neuanfang. Ende von Teichgräber2, Start von Teichgräber3.

Nein. Kein radikaler Neuanfang. Eher eine Weiterentwicklung, ein Feintunen, eine Konsequenz aus dem was nicht mehr war, eine Folge der sich verändernden Welt. Evolution statt Revolution. Neue Mitglieder im Team, mehr digital, Intensivierung der ‚blended-learning‘ und ‚hybriden‘ Entwicklungs-Konzepte.

2020 sind wir ‚gewandelt‘ worden. Ob wir wollten oder nicht. Und zwar ziemlich radikal. Es wird wieder Zeit für eigene Wege, oder? Um dieser neuen Zeit Rechnung zu tragen. Für einen neuen Mindset im Kopf. Der alles Alte integriert.

Wo wollen Sie hin? Was bewegen?

LUST AUF SELBSTBESTIMMTEN WANDEL? Dann lassen Sie uns reden.

Chancen nutzen mit dem BAFA-Förderprogramm!

Krisen führen immer zu neuen Lösungen.

Die COVID 19 Pandemie verändert uns.

Jeden Einzelnen. Wir erleben einen kollektiven Ausnahmezustand. Die Zukunft ist ungewiss und die Prognosen ändern sich täglich.

In der ersten Schockphase versuchen wir vor allem, irgendwie klar zu kommen. Zu begreifen, zu verstehen. Zwangspause. Nichts geht mehr. Das ist auch vollkommen gerechtfertigt.

Nun kommt es darauf an, in der Gegenwart nach neuen Lösungen zu suchen. Wir fahren wieder hoch und bewegen uns auf die Post-Corona-Welt zu.

Wir können nicht wissen, was nach Corona kommt. Dieser Fakt liefert uns jede Menge Unsicherheit und Spielräume gleichzeitig. Optimismus und glasklarer Fokus sind gefragt. Entscheidungen sind zu treffen. Vom Unternehmer höchstpersönlich.

Und genau das ist, was Unternehmer immer schon getan haben. Sie setzen Gründergeist frei. Auch wenn es wirtschaftlich eng ist.

Jetzt die Weichen stellen. Für die Zeit nach Corona.

Mit dem BAFA – SOFORTPROGRAMM (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) gibt es die Möglichkeit eine 100 % Förderung für die Beratung von Unternehmen und Unternehmern zu beantragen, die von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen sind.

Genau für diese Themenpakete:

  • Unternehmerische Ausrichtung / Strategie
  • Prozessoptimierung
  • Aufbau- und Ablauforganisation
  • Umstrukturierung
  • Rekrutierungsprozess
  • Nachwuchsförderung
  • Mitarbeiterbeteiligung
  • Weiterbildung
  • Mitarbeiterführung

Wir bei TEICHGRÄBER haben uns jetzt als BAFA – Berater registriert. Damit wir Unternehmer leidenschaftlich gern dabei unterstützen können, sich in die neue Zukunft hineinzudenken. Und entsprechende Change- und Transformationsprozesse aufzusetzen. Denn das ist unser Geschäft.

Für Unternehmen, die in wirtschaftliche Schwierigkeiten aufgrund von Corona geraten sind, ist das nämlich bis zu einer Förderungssumme von 4000,00 EUR vollkommen kostenfrei. Und liefert somit 1000 gute Gründe anzufangen.

Lust auf Wandel? Eine neue Idee? Dann sollten wir ins Gespräch kommen.

Wir ermitteln gern den Beratungsbedarf und prüfen, ob einen BAFA-Förderung möglich wäre. Die Antragstellung ist dann selbst einfach und unbürokratisch möglich.

Antragsstellung Schritt für Schritt

Wir haben hier alles Wesentliche zusammengefasst, um den Antrag schnell und einfach zu stellen:

  1. Dem LINK zur Beantragung der Fördermittel folgen.
  2. Antrag soweit ausfüllen.
  3. Beim Punkt „Leitstelle“ die zur Branche passende Leitstelle anklicken
  4. Bitte „BAFA-ID nicht bekannt“ ankreuzen, da wir noch auf die ID von der BAFA warten.
  5. Unternehmen: Teichgräber GbR
  6. Der durchführende Berater lautet: Ralf Teichgräber oder Nadine Teichgräber.
  7. Im Punkt „Wirtschaftszweigklassifikation“ kann man anhand dieses Links den passenden Wirtschaftszweig finden.
  8. Der Geschäftsgegenstand, der benannt werden muss, findet sich in der Gewerbeanmeldung.
  9. Jetzt braucht es noch eine von „Corona betroffen“ – Erklärung.
  10. Und dann einfach auf „Bestätigen“ klicken.

Ein Zurück in die Welt VOR Corona gibt es nicht. Der Shutdown hat Entwicklungen angestoßen, die nicht aufzuhalten sind. Deshalb stellen wir jetzt die Weichen für die Zeit nach Corona. Es gibt keinen Grund zu warten.

Herzliche Grüße,

Nadine und Ralf Teichgräber

TEICHGRÄBER2 – Woran wir glauben

Neulich in der Ideenschmiede bei Teichgräber2. Wir bereiten uns auf einen Pitch vor. Sind angefragt worden, ob wir Lust haben, für einen sehr großen Trainings- und Entwicklungs-Auftrag in den Ring zu steigen, uns zu präsentieren, unser Konzept, unser Team, unsere Werte.

Klar wollen wir. Sprechen mit dem Team. Brüten, diskutieren, konzeptionieren. Im Laufe des Prozesses arbeiten wir auch unsere Werte und Grundhaltung im Training nochmal klar heraus. Weil es doch um Transformation geht. Auch wir lernen und verändern uns.

Hier das Ergebnis. Wir sind stolz darauf. Kurz, prägnant, treffend. So denken und arbeiten wir bei Teichgräber.

 

Transformation bei TEICHGRÄBER

Redner1Seit mehr als 25 Jahren arbeite ich mit Leadership & Management, Führungskräften & Unternehmern, Konflikt- und Hochleitungsteams, High-Potentials, Trainern & Beratern. Immer in und FÜR UNTERNEHMEN.

So hat sich viel angesammelt an ‚Erfahrungs-Wissen‘ mit den Jahren. In mittlerweile mehr als 3000 Seminartagen. Zeit, dieses Wissen mit  meiner Profession zu teilen. Mit meinen Trainer- und Berater-Kollegen/innen. In einer eigenen Ausbildung, die ICH SELBST anbiete:

Eine Ausbildung zum Teamentwickler. Teamcoach. Berater für Teamentwicklung.

Werden sich Menschen dafür interessieren? Werde ich die Ausbildung durchführen können? Bisher habe ich nie einzelne Teilnehmer direkt für meine Arbeit gewinnen müssen. Habe vom Feedback für meine Arbeit profitiert, von Weiterempfehlungen meiner Auftraggeber gelebt.

Nun ist es entschieden. Im Flow bin ich lange Abende mit allem gegangen, was von Bedeutung sein könnte. Jetzt ist sie ‚fertig‘, die Ausbildung: Das Konzept entwickelt, die Termine festgelegt, das Hotel gebucht….

Ein weiterer Traum wartet auf Erfüllung. So viele habe ich mir schon erfüllen dürfen. Dankbar blicke ich darauf zurück. Die nächste Transformation bei TEICHGRÄBER. Was mit ihr wohl in mein Leben kommt?

Kieselsteine Teichgräber mit Text

INFO: Lust auf Wandel – Artikel im Buch ‚Praxis der Wirtschaftspsychologie‘ erschienen!

 

Praxis der WirtschaftspsychologieAuch wenn in meinem Reiss-Profil das Status-Motiv keine ganz unerhebliche Rolle spielt, war mir das Schreiben von Büchern und Fachartikeln doch eher ein Graus – zu theoretisch, zu weit weg von gelebter Unternehmens-Realität, zu sehr Schreibtisch-orientiert. Vor 2 Jahren dann hat mich ein lieber Kollege, Patrick Mehlich (als Mitherausgeber), doch überzeugen können, aktiv zu werden. Ein Fachartikel in einem Buch, das sich mit der Praxis der Wirtschaftspsychologie beschäftigt. Also keine neue Theorie, keine weltfremde Analysen, sondern ein Buch, das sich ganz konkret mit der Praxis beschäftigt. Die Entscheidung für ein Thema fiel mir leicht: Bei der steigenden Zahl an Veränderungsprozessen, die ich begleite, spielt immer wieder die Frage nach der ‚Veränderung der Veränderungskompetenz und -Bereitschaft‘ der beteiligten Führungskräfte eine wesentliche Rolle. Da ich zudem gerade in einem Unternehmen eine entsprechende Maßnahme umgesetzt hatte, habe ich dieses sehr praktische und konkrete Beispiel in dem Fachartikel beschrieben (download:  Lust auf Wandel – Ein Change-Workshop mit 70 Führungskräften).

Hier gibt es Anregungen zur Durchführung eines Großgruppen-Workshops, in denen das Thema ‚Change Management‘ eine breite Zahl von Führungskräften erreicht. Ziel ist, ein höheres Bewusstsein für die Veränderungsnotwendigkeiten im Unternehmen und im eigenen Führungsverhalten zu schaffen.

Damit also mein zweiter Artikel, nach dem ebenfalls sehr praktisch ausgerichteten Fachartikel ‚Teamentwicklung mit dem Reiss-Profile‘ in dem Buch ‚Die 16 Lebensmotive in der Praxis‚ (Hrsg. Markus Brand u.a.).

Vielleicht sattle ich doch noch mal auf Autor um?

Ralf Teichgräber