25 Jahre TEICHGRÄBER

 

25 Jahre. 25 Jahre im selben Unternehmen. Der Zeitpunkt, an dem langjährigen Mitarbeitern eine Prämie gezahlt wird. Wahrscheinlich weil sie es so lange ausgehalten haben.

25 Jahre. So lange gibt es Teichgräber schon. Gegründet als Grassinger & Teichgräber mit meinem Freund und Kollegen Peter Grassinger (www.petergrassinger.de). In diversen Gesellschaftsformen weitergeführt. Immer sich wandelnd und doch beständig. Zuletzt lange Jahre als ‘Teichgräber – Change Challenges Leadership’. Seit 2014 als ‘Teichgräber2 – Transformation ist unser Geschäft’. Ab 2015 als Teichgräber GbR zusammen mit meiner Frau Nadine Teichgräber.

25 Jahre. Training & Coaching mit Führungskräften und in Führungs-Entwicklungs-Programmen. Zunehmend mehr Beratung. Teamentwicklung, erlebnis-orientiert, anfangs vor allem auch ‘outdoor’. Die ersten Change-Projekte nach der Jahrtausendwende, zunehmend mehr Veränderungs- und Transformationsprojekte in Unternehmen. Einführung von Führungsleitbildern. Re-Strukturierungen. Fusionen. Wertewandel.

25 Jahre. Manches bleibt. Meine Faszination von Gruppen & Teams. Der Spaß an  Gruppendynamik. An Trainings. Manches heißt heute anders. Leadership-Development-Programme zum Beispiel. Manches hat sich verändert. Wie Menschen in Bewegung kommen zum Beispiel.

25 Jahre. Arbeit mit Menschen. Mit Persönlichkeiten. In Unternehmen. Angespornt von der Frage nach der optimalen Verbindung zwischen Mensch und Unternehmen, zwischen Sache und Beziehung. Getrieben von dem Wunsch, etwas erreichen, bewegen, verändern zu wollen.

25 Jahre eigene Entwicklung. Ausbildungen, Weiterbildungen, Fortbildungen, Selbsterfahrung. Systemische Beratung, Gruppendynamik, Kommunikation, Organisationsentwicklung, Großgruppen, Gesprächspsychotherapie, Bioenergetik, Wingwave, Zürcher Ressourcen Modell,  Provokative Beratung, und und und …

25 Jahre Unternehmer. Auf und Ab. Suche nach der eigenen Identität als Beratungsunternehmen. Kampf um die eigene Work-Life-Balance. Meinem Weg folgend.

25 Jahre Emotionen. Meine. Die der Klienten.

25 Jahre Feedback.

25 Jahre. Wow.

25.

Danke. An alle die meinen Weg begleitet haben. Die ich unterstützen durfte. Die mir vertraut haben und vertrauen. Die an meiner Seite sind. Und danke für die Gesundheit. Und an den da oben, der mich liebevoll hat diesen Weg gehen lassen. Und auf mich 8gegeben hat.

Herzlich, Ralf Teichgräber

PS: ‘ Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.’ (Soren Aabye Kierkegaard)

Weiter geht’s!

Noch 100 Tage

 

Angefangen hat alles mit einer Idee. Wie wäre es eigentlich, wenn wir als Familie eine längere Zeit zusammen reisen würden. 4 Wochen oder so. Weiter weg. Mal nicht an die Ostsee. Dann sprachen wir von Orten, die wir gern als Familie entdecken wollten.  Tja. Und dann war uns schnell klar, es braucht wohl mehr Zeit als 4 Wochen. Doch können wir uns das trauen? Als Selbstständige? Mit einer 5-Jährigen? Eine AUS-Zeit planen?

Bubble icon Nach längeren Gesprächen, war klar:  “Wenn nicht jetzt, wann dann?”

Manchmal denken wir, dass wir ein klein wenig verrückt sind. Und manchmal sind wir einfach nur glücklich, wenn wir an den 30. November denken. Und jetzt sind es noch 100 Tage bis dahin. Und langsam wird die Idee immer mehr zur Wirklichkeit.

Wir gehen in eine AUS-Zeit. Eine AUS-Zeit von dem was wir so lieben:

  • mit Unternehmern und Unternehmen reflektieren
  • Kulturen verändern
  • Teams unterstützen
  • Menschen auf ihrem Weg begleiten.

Kurzgesagt also: Unser Job wird erstmal auf Eis liegen.

Und gleichzeitig wird es eine IN-Zeit werden. Eine IN-Zeit in das was wir auch lieben. Und was in den letzten 5 Jahren immer mal wieder zu kurz gekommen ist:

  • die Begegnung als Familie
  • das Erforschen von Anders-Sein
  • das Genießen und Erleben
  • ein Buch lesen
  • und die Seele baumeln lassen.

Keine Mails, keine Aufgaben, keine Pflichten. Leben und leben lassen. Hinschauen, stehenbleiben, wahrnehmen, staunen. Dem Moment eine Chance geben. Jetzt-Zeit.

In 70 Tagen um die Welt. 4 Kontinente, 6 Stationen. Davon die längste Zeit im Wohnmobil durch Neuseeland. Winter, Frühling, Sommer direkt hintereinander.

Wir werden erzählen von unterwegs. Falls wir Lust haben. Bis bald.

 

 

Sich verändern – wie im Schlaf: wingwave-Coaching

Begeistert, fasziniert und überrascht bin ich von einer zusätzlichen Coaching-Ausbildung zurückgekommen: wingwave-Coaching (www.wingwave.com).

Ein Form von Kurzzeit-Coaching, das alles Existierende in den Schatten stellt. Eine Verbindung aus bewährten und effektiven psychologischen Coaching-Elementen. wingwave ist ein Leistungs- und Emotions-Coaching, das spürbar und schnell Leistungsstress abbaut. Gleichzeitig werden Kreativität, Mentalfitness und Konfliktstabilität gesteigert.

Wie funktioniert wingwave? Drei Elemente bilden die Grundlage für diesen Ressourcen-Effekt:

  • Die Basis bildet eine einfach erscheinende Grundintervention: das Erzeugen “wacher” REM-Phasen (Rapid Eye Movement), welche wir Menschen sonst nur im nächtlichen Traumschlaf durchlaufen.
  • Coaching-relevante Stressauslöser (Gedanken, Erfahrungen, Emotionen) werden mit dem Myostatik-Test identifiziert und dann durch wache REM-Phasen auf der limbischen Ebene des Gehirns reguliert.
  • Mit Hilfe gehirn- und zielgerechter Kommunikation (auf NLP-Basis = Neurolingustisches Programmieren) werden so emotionale Blockaden gelöst.

Auf diese Art und Weise wird in wenigen Terminen (Kurzzeit-Coaching) das Leistungspotenzial eines Menschen ‘entblockiert’ und auf natürliche Weise gesteigert.

Der Namen wingwave erinnert an den Flügenschlag eines Schmetterlings, der – am einen Ende der Welt hervorgebracht – am anderen Ende einen Orkan auslösen kann. Und an ‘brainwave’, den Geistesblitz.

(Bildquelle und Erklärungen)

Für mich hat die Erfahrung des wingwave-Coachings und meiner Ausbildung Konsequenzen. Lange hat das Coaching ein ‘Schattendasein’ in meinen Aktivitäten gefristet, da ich durch viele Seminar- und Workshop-Verpflichtungen oft lange weg bin, und mir mehr Raum für Coaching nicht genommen habe. Trotz kontinuierlich steigender Aktivitäten und Coaching-Anfragen in den letzten 2 Jahren.

Mittlerweile habe ich einige Male im Coaching mit der wingwave-Methode gearbeitet. Die Resultate sind ungewöhnlich, schnell, einzigartig. Meine Begeisterung für wingwave und meine Freude an der Arbeit steigen. Nur logisch, dass ich in den nächsten Wochen meine website entsprechend ergänzen werde.

– Wie war das noch (ohne hier Werbung für die Volksbanken/Raiffeisenbanken machen zu wollen)? Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. –

Ich habe einmal mehr etwas gefunden, das mich antreibt …

Was steckt hinter dem T?

Zu meiner Schande will ich hier gestehen, dass ich es tatsächlich geschafft hatte, meine website 10 Jahre lang fast unverändert im Web stehen zu lassen. Unglaublich, oder?

Zeit für Wandel! Ich war reif – und dann ging alles ganz schnell: Erstkontakt mit Michael Holzer von Einvoll im Dezember. Veröffentlichung der site im Mai 2008. Dazwischen lag ein schneller, effektiver und dialogorientierter Entwicklungsprozess. Das Ergebnis ist jetzt sichtbar. Und der Prozess? Wird auch verständlich dank der bemerkenswerten Kurz-Zusammenfassung vom Meister des Ver-linkens, Ver-netzens, Ver-bindens, Michael Holzer.

Meine Hochachtung, Michael. So sichtbar zu sein in der Entwicklung deiner Konzepte. Und für Verbindung zu sorgen. Für die nächste Spur. Ist es nicht auch das, was uns umtreibt im Handeln, Erfinden, Engagieren? Gesehen zu sein, bemerkt zu werden, Spuren zu hinterlassen? Für mich gilt das jedenfalls. Und wenn ich dich richtig verstanden habe, wird das auch unsere Zukunft sein …

Und so finde ich einmal mehr Ansporn darin mich zu zeigen. Mich verständlich zu machen. Offen umzugehen mit Konzepten und Ideen. Zu teilen. Und mich zu verbinden. (Und ganz nebenbei wird sogar mein Logo verständlich, nach dem mich schon soooooo viele gefragt haben.)