INFO: Lust auf Wandel – Artikel im Buch ‚Praxis der Wirtschaftspsychologie‘ erschienen!

 

Praxis der WirtschaftspsychologieAuch wenn in meinem Reiss-Profil das Status-Motiv keine ganz unerhebliche Rolle spielt, war mir das Schreiben von Büchern und Fachartikeln doch eher ein Graus – zu theoretisch, zu weit weg von gelebter Unternehmens-Realität, zu sehr Schreibtisch-orientiert. Vor 2 Jahren dann hat mich ein lieber Kollege, Patrick Mehlich (als Mitherausgeber), doch überzeugen können, aktiv zu werden. Ein Fachartikel in einem Buch, das sich mit der Praxis der Wirtschaftspsychologie beschäftigt. Also keine neue Theorie, keine weltfremde Analysen, sondern ein Buch, das sich ganz konkret mit der Praxis beschäftigt. Die Entscheidung für ein Thema fiel mir leicht: Bei der steigenden Zahl an Veränderungsprozessen, die ich begleite, spielt immer wieder die Frage nach der ‚Veränderung der Veränderungskompetenz und -Bereitschaft‘ der beteiligten Führungskräfte eine wesentliche Rolle. Da ich zudem gerade in einem Unternehmen eine entsprechende Maßnahme umgesetzt hatte, habe ich dieses sehr praktische und konkrete Beispiel in dem Fachartikel beschrieben (download:  Lust auf Wandel – Ein Change-Workshop mit 70 Führungskräften).

Hier gibt es Anregungen zur Durchführung eines Großgruppen-Workshops, in denen das Thema ‚Change Management‘ eine breite Zahl von Führungskräften erreicht. Ziel ist, ein höheres Bewusstsein für die Veränderungsnotwendigkeiten im Unternehmen und im eigenen Führungsverhalten zu schaffen.

Damit also mein zweiter Artikel, nach dem ebenfalls sehr praktisch ausgerichteten Fachartikel ‚Teamentwicklung mit dem Reiss-Profile‘ in dem Buch ‚Die 16 Lebensmotive in der Praxis‚ (Hrsg. Markus Brand u.a.).

Vielleicht sattle ich doch noch mal auf Autor um?

Ralf Teichgräber

 

Wird auch Zeit …

Making of ...

Change-Prozesse brauchen Zeit, oder? Wissen wir ja. Verkünden wir unseren Kunden täglich. Die sind natürlich ungeduldig, wollen ihre Ergebnisse schneller realisieren. Und irgendwie verstehen können wir sie ja …

Wir wollten auch einen schnellen Relaunch unserer website. Start Oktober, fertig Dezember. Wär doch gelacht, braucht ja nur Energie von uns & professionelle Unterstützung. Beides hatten wir. Und je länger wir diskutiert und geplant haben, desto klarer wurde: Hey, hier geht es um uns. Nicht mal eben um einen Relaunch. Sondern auch um die Frage, wofür wir in den nächsten Jahren stehen wollen. Was das Verbindende an unserer Arbeit ist. Was die große Überschrift über ‚Führungskräfte, Teams, Unternehmen entwickeln‘ sein soll.

Wir haben die headline gefunden. Nach ein bisschen mehr Zeit, Reflexion und Nachspüren als gedacht. Es ist Transformation geworden. Denn: Transformation ist unser Geschäft.

So ist unser Relaunch-Prozess für uns selbst eine Transformation geworden. Und eine heilsame Selbst-Erfahrung in Sachen Change. In unserer Zeit von ‚höher, schneller, weiter‘ braucht es den Raum für achtsames Handeln. Für Geduld. Für Entschleunigung. Für wirkliches Nachdenken. Danke Welt. Danke, dass du uns mal wieder auf den Boden der Realität zurückgeholt hast.

Und so sind wir ein bisschen stolz und aufgeregt und gespannt, wie Sie reagieren auf unser: ‚Here we go! We proudly present …‘Wir stoßen jedenfalls schon mal an. Auf die Zukunft. Die Zukunft von TEICHGRÄBER. Gerne auch mit Ihnen.

Nadine und Ralf Teichgräber

Making of ...Making of ...

 

 

 

Making of ...Blog 8Making of ...

 

 

 

 

Blog 9Blog 6

Sich verändern – wie im Schlaf: wingwave-Coaching

Begeistert, fasziniert und überrascht bin ich von einer zusätzlichen Coaching-Ausbildung zurückgekommen: wingwave-Coaching (www.wingwave.com).

Ein Form von Kurzzeit-Coaching, das alles Existierende in den Schatten stellt. Eine Verbindung aus bewährten und effektiven psychologischen Coaching-Elementen. wingwave ist ein Leistungs- und Emotions-Coaching, das spürbar und schnell Leistungsstress abbaut. Gleichzeitig werden Kreativität, Mentalfitness und Konfliktstabilität gesteigert.

Wie funktioniert wingwave? Drei Elemente bilden die Grundlage für diesen Ressourcen-Effekt:

  • Die Basis bildet eine einfach erscheinende Grundintervention: das Erzeugen „wacher“ REM-Phasen (Rapid Eye Movement), welche wir Menschen sonst nur im nächtlichen Traumschlaf durchlaufen.
  • Coaching-relevante Stressauslöser (Gedanken, Erfahrungen, Emotionen) werden mit dem Myostatik-Test identifiziert und dann durch wache REM-Phasen auf der limbischen Ebene des Gehirns reguliert.
  • Mit Hilfe gehirn- und zielgerechter Kommunikation (auf NLP-Basis = Neurolingustisches Programmieren) werden so emotionale Blockaden gelöst.

Auf diese Art und Weise wird in wenigen Terminen (Kurzzeit-Coaching) das Leistungspotenzial eines Menschen ‚entblockiert‘ und auf natürliche Weise gesteigert.

Der Namen wingwave erinnert an den Flügenschlag eines Schmetterlings, der – am einen Ende der Welt hervorgebracht – am anderen Ende einen Orkan auslösen kann. Und an ‚brainwave‘, den Geistesblitz.

(Bildquelle und Erklärungen)

Für mich hat die Erfahrung des wingwave-Coachings und meiner Ausbildung Konsequenzen. Lange hat das Coaching ein ‚Schattendasein‘ in meinen Aktivitäten gefristet, da ich durch viele Seminar- und Workshop-Verpflichtungen oft lange weg bin, und mir mehr Raum für Coaching nicht genommen habe. Trotz kontinuierlich steigender Aktivitäten und Coaching-Anfragen in den letzten 2 Jahren.

Mittlerweile habe ich einige Male im Coaching mit der wingwave-Methode gearbeitet. Die Resultate sind ungewöhnlich, schnell, einzigartig. Meine Begeisterung für wingwave und meine Freude an der Arbeit steigen. Nur logisch, dass ich in den nächsten Wochen meine website entsprechend ergänzen werde.

– Wie war das noch (ohne hier Werbung für die Volksbanken/Raiffeisenbanken machen zu wollen)? Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. –

Ich habe einmal mehr etwas gefunden, das mich antreibt …

Noch nie haben die Angepassten die Welt verändert.

Where all think alike no one thinks very much. (Walter Lippman)

Leidenschaft. Für eine Idee, eine Vision. Aus Überzeugung handeln. Nicht jammern, machen. Von den Besten lernen. Von denen die ungewöhnliche Wege gehen. Spuren hinterlassen. Mehr als Mittelmaß sein wollen.

Förster & Kreutz haben dazu ein Manifest verfasst. Ein bisschen marketingmäßig natürlich. Wie Berater so sind. Und dennoch lohnt es sich zu lesen. Steckt an. Macht Spaß.

Was können Sie davon ins Leben bringen? In Ihrem Unternehmen? Mit Ihrer Verantwortung?

Change mit der Kraft von Großgruppen: ‚Was bleibt, ist die Veränderung‘

Immer wieder fasziniert bin ich von einem besonderen Teil meiner Arbeit, die Methode der Großgruppen-Arbeit. (Ein guter Überblick dazu findet sich bei Königswieser, ‚Das Feuer großer Gruppen‘.) Letztes Wochenende haben wir mit den Führungskräften eines Unternehmens gearbeitet, mehr als 150 Leute. In EINEM Raum. Es entsteht eine einzigartige Energie. Menschen gehen in Kontakt, begeistern sich für Themen und Projekte.

Es öffnet sich ein Raum, in dem auch möglich ist, über ganz persönliche Unsicherheiten und Zweifel in einem laufenden Veränderungsprozeß zu sprechen. Fast unüberwindbar scheint am Anfang die Wand der Hindernisse.

Doch dann öffnet sich auch der Blick für die Kräfte, die Wegbereiter, die Ressourcen.

Und so haben wir am Ende des Tages einen Prozess, in dem es in diesem fast anonym erscheinenden Rahmen möglich ist, offen zu sein. In dem jede/r sich treu bleiben und doch als Teil des Ganzen fühlen kann. So dass die Gruppe einen gemeinsamen Weg beschließt, getragen von der Energie und dem Commitment aller.

Am Ende bin ich glücklich. Zufrieden mit der Arbeit und dem Ergebnis. Die Energie ist enorm, doch sie kostet auch. Ich spüre die zehrende Kraft noch 2 Tage später, schlafe lange und denke extrem langsam (nix mit ‚multi-tasking‘).

Ob ich den Workshop noch einmal so machen würde? Wohl kaum.
‚Was bleibt, ist die Veränderung‘. Und: ‚Was sich verändert, bleibt.‘