Erfolge feiern – Übergänge bewusstmachen – Abschied nehmen

p10208772

Abschied. Ende Gelände. Aus die Maus. Schicht im Schacht. Vorbei der Mai….

Immer wieder spüre ich, wie schwer mir Abschied fällt. Gestern und vorgestern fanden die Finals zweier internationaler Entwicklungsprogramme statt, die ich begleitet habe. Menschen, die ich auf ihrem Weg 15 Monate lang unterstützen durfte. Die sich aus ihrer Komfort-Zone herausgewagt und sich auf das Abenteuer der eigenen Entwicklung eingelassen haben.

Am letzten Tag, dem Final, haben sich alle mit ihren Veränderungen vor den Vorgesetzten und Teilen des Management-Boards präsentiert. Sehr persönlich und offen. Aufgeregt und begeisternd. Mit ungewöhnlichen Ideen und Präsentationen. Erster Teil eines Abschieds.Der zweite Teil fand dann anschließend statt, in Form eines gemeinsamen Abendessens.

Unsere Kultur kennt wenig Abschieds-Rituale. Und die Arbeitskultur noch weniger. Den Blick zurück auf das was gut war. Den Blick nach vorn auf das was kommt. Die Chance im Ende sehen, den Neubeginn. Wo sich Trauer über das Ende und Freude auf das Kommende verbinden.

  • Wie oft geschieht der Übergang eines Mitarbeiters von einer Abteilung zur nächsten eher geräuschlos. Einfach weg. Und in der neuen Abteilung ist es auch nicht viel anders.
  • Wie oft laufen Projekte einfach so aus, ohne dass sich die Gruppe zum Abschluss nochmal trifft? Aus den Augen, aus dem Sinn.

Und dabei ist ein Teil von Abschied-Nehmen doch so einfach: Dankbar sein. Anerkennen was war. Seine Weggefährten wertschätzen. Sich ein vielleicht letztes Mal in die Augen schauen. Und gehen…

Wie gehen Sie als Leader mit Abschieden und Übergangen um? Wie feiern Sie die Erfolge Ihrer Mitarbeiter, wenn etwas abgeschlossen wurde? Wann haben Sie das letzte Mal aus einem Ende einen bewussten Übergang gemacht?