In eigener Sache: Wir trau’n uns …

 

Ja, wir trau’n uns wieder. Das nun schon zum dritten Mal:

  • Das erste Mal im Juli 2008. Offiziell, mit Versprechen und Ring. Bis dass der Tod uns scheidet.
  • Das zweite Mal im Herbst 2008. Als wir uns darauf eingelassen haben, dass ein kleines Wesen unsere Welt bereichern könnte. (Was unsere Tochter Lene seit September 2009 auch macht – inkl. aller Herausforderungen :-).)
  • Und nun zum dritten Mal: Mai 2013 – Nadine Teichgräber wird Mitgesellschafter. TEICHGRÄBER besteht dann aus 2 Geschäftsführern, verbunden mit Herz und Kopf, mit Ring und Kind, mit Wort und Tat – an einem Ort, mit einer Firma. Unserer Firma.

Was werd‘ ich gewinnen? Etwas dass ich schon seit dem Zeitpunkt spüre und sehe, seit dem wir es endgültig entschieden haben:

  • Für mich: Eine neue Ausrichtung, kraftvolle Energie, Aufbruch in die Zukunft.
  • Durch Nadine: 15 Jahre Führungs- und Lebenserfahrung aus dem Einzelhandel, Fokus auf den Kunden, Kraft zum Kämpfen, kreative Ideen, weite Visionen,  Beziehungskraft und Verbindungskompetenz, unerschütterlichen Optimismus, ganz viel Lebensfreude, und nicht zuletzt die weibliche Sicht der Dinge.
  • Für uns: Gemeinsamkeiten auch im Beruf. Lebenszeit miteinander. Freude, Breite und Tiefe. Aufträge vernetzt und im Austausch bearbeiten. Kaffee miteinander trinken und reden. Auch tagsüber. Eine ganz andere Gestaltung und Verbindung von Tun und Lassen, von Privat und Beruf.

Was ist die Herausforderung?

  • Zwei sehr ähnliche Reiss-Profile. Mit hohen gemeinsamen Ausprägungen in Macht, Ziel- und Zweckorientierung und Rache/Wettkampf. Die wir dann vielleicht beim Leben unseres hohen Essensmotivs wieder ins Lot bringen können.
  • Die eine, die gewohnt ist zu führen und zu delegieren, mit dem Anderen, der gewohnt ist allein zu entscheiden und einfach zu machen, auch beruflich zu einem Team zu entwickeln.
  • Ganz einfach: Vom 2 x ICH zum WIR zu kommen. Mit zwei unterschiedlichen Persönlichkeiten, Erfahrungshintergründen und Lebensgeschichten …

Alles ist vorbereitet und wartet auf die Zukunft. Das größere Büro schon vor 4 Wochen bezogen. Das neue Namensschild bestellt, die Visitenkarten gedruckt. Noch ist der gegenüberliegende Schreibtisch verwaist. Noch 14 Tage darf ich meinen Schreibtisch (UND den anderen) zum Arbeiten benutzen, zumüllen … Noch 14 Tage für mich allein entscheiden. Dann kommst Du.

Der Countdown läuft. Ich freu mich auf Dich, Nadine. Sehr.